Varianten

Mit den Varianten kannst du das Spiel leichter oder schwieriger gestalten.

Leichter empfiehlt sich, wenn Kinder unter 10 Jahren mitspielen. Die schwierigeren Varianten eignen sich um dem Spiel mehr Strategie zu verleihen.

 

Egal welche Varianten du einbaust, eines solltest du immer beachten: Zu viele negative Ereignisse machen das Spiel kaputt. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man ständig auf rote Steine zieht. Daher mußt du versuchen die Varianten so einzubauen, dass mehr Möglichkeiten im Spiel entstehen, aber man nicht ständig negative Auswirkungen hat.

 

PS: Immer wenn wir neue Varianten haben ergänzen wir diese Seite. Es lohnt sich ab und zu mal vorbeizuschauen.


Das Spiel leichter und schwieriger gestalten mit Spielsteinen.

Der hellblaue Spielstein hat normalerweise eine Chance von 50/50 ob du ins Wasser fällst. Wenn du das Spiel leichter gestalten willst, kann man festlegen: Bei einer 1, 2, 3 und 4 kommen die Spieler weiter, und nur bei einer 5 oder 6 fallen sie hin.

>> Achtung: Diesen Spielstein solltest du nur leichter, und auf keinen Fall schwieriger gestalten!

 

Um das Spiel schwieriger zu gestalten kannst Du normalerweise 1 - 2 weitere rote Spielsteine hinzufügen. Mehr als 2 ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn wie bereits oben erwähnt: Das Spiel macht schnell keinen Spaß mehr, wenn man zu oft hinfällt.

 

Eine coole Variante ist es auch, alle aufgedeckten roten Spielsteine wie Blaue zu behandeln, bei denen man nur bei einer 5 oder 6 ins Wasser fällt. Dadurch entsteht mehr Reiz doch mal auf einen roten Spielstein zu ziehen.


Sonderregel für die großen Eisschollen (Spielbrett Pinguin Rally)

Diese Regel gehörte ursprünglich zu den Basisregeln. Leider hat sich gezeigt, daß Kinder unter 9 Jahren sie nicht so leicht verstehen, daher haben wir sie bei dem Grundspiel weggelassen. Ich empfehle sie aber für alle die Schubsen viel und gerne spielen.

Auf den großen Schollen dürfen nur 2 Spieler stehen. Kommt ein 3. Spieler hinzu, müssen die beiden anderen Spieler auf der Scholle würfeln, und der Spieler mit der höchsten Augenzahl muss diese nach hinten ziehen. (Also rückwärts).

> Hat der Spieler eine eigene Figur auf der Scholle, würfelt nur der Mitspieler. Sitzen 2 Figuren von ihm auf der Scholle, bleibt er auf dem Spielstein davor sitzen.

 

Achtung: Durch das Rückwärtsziehen wird die Spielrichtung geändert. Kommt der Spieler, der die Scholle verläßt auf einen grünen Stein, verlängert dieser den Zug nach hinten! Kommt er auf einen gelben Stein, muss er ebenfalls nach hinten - Richtung Start - tauschen.